Turnverein Astoria Hellbühl

seit 1957

Der Astoria erlebte drei tolle Tage in Süddeutschland. Den Organisatoren gelang es, das Kulturelle, Sportliche, wie auch Gemütliche in einen abwechslungsreichen Ausflug zu verpacken. Es wurde viel gelacht und das Jubiläumsjahr ordentlich gefeiert.


Mit dem FCL Mannschaftsbus nach Deutschland
Am Freitagmorgen früh versammelten sich 32 Astorianerinnen und Astorianer um den diesjährigen dreitägigen Jubiläumsauflug zu geniessen. Alle staunten nicht schlecht, als der offizielle Mannschaftscar des FC Luzerns vorfuhr. Dieser bietet einiges an Luxus, grosse Beinfreiheit, Tische zum Jassen und bequeme Sitze. Nun weiss der Astoria, wieso der FCL an den Auswärtsspielen immer sooo entspannt ist.
Die Reise führte nach Süddeutschland, genau genommen nach Freiburg im Breisgau. Dort stand eine interessante Velo-Stadttour durch Freiburg mit ausführlichen Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten und speziellen Wohnquartieren auf dem Programm. Im Anschluss blieb noch ein wenig Zeit um die schöne Altstadt zu Fuss zu erkunden.
Später ging es mit dem Mannschaftscar weiter nach Heidelberg, wo das Hostel bezogen wurde. Dieses war der Ausgangspunkt für die Samstagsaktivität. Am Abend genossen alle einen feinen Burger oder Steak im nahe gelegenen Restaurant. Danach vertrieben sich die einen den Abend im Bowling-center, während andere gemütlich bis spät in die Morgenstunden diskutierten oder den Plüschtier-Greifautomat leerten.

Wanderung am Neckar
Am Samstag war schon früh Tagwache. Nach dem Frühstück ging es mit dem Car an den Ausgangspunkt einer ausgiebigen Wanderung. Die Wanderung ging von Neckargemünd, welches sich in der Nähe von Heidelberg befindet, durch Wälder und zahlreiche Hügel, immer in der Nähe des Flusses Neckar nach Neckarsteinach. Dort genossen alle das herrliche Sommerwetter in der Gartenbeiz und nahmen ein reichhaltiges Mittagessen ein. Im Anschluss ging es mit dem Schiff flussabwärts, zurück nach Heidelberg. Auf der Schifffahrt waren zahlreiche schöne Burgen, Ruinen und Wälder zu sehen. Ebenfalls musste das Schiff eine Schleuse passieren, was von zahlreichen Astorianer und Astorianerinnen interessiert und begeistert begutachtet wurde. Knapp vor Heidelberg entstieg der Astoria dem Schiff und spazierte weiter zu einem nahegelegenen Kloster. In diesem wird seit jeher Bier gebraut. Jedoch nicht mehr durch die Benediktiner Mönche, sondern durch eine Kleinbrauerei im Privatbesitzt. Die Benediktiner zählen bis heute zu den besten Kunden. Im Anschluss an die interessante Einführung in die Braukunst, konnten drei verschiedene Biere degustiert werden. Nicht nur die Stimmung war feucht fröhlich, sondern auch das Wetter meinte es für einige Minuten nicht so gut. Alle fanden ein trockenes Plätzchen, so dass munter weiter Bier degustiert werden konnte. Als zwei Bierfässer leer "degustiert" waren, ging es mit dem Car zurück zum Hostel. Dort hatten alle Zeit sich chic für den Abend zu machen, denn das Abendessen wurde in einem kleinen Restaurant in der Heidelberger-Altstadt serviert. Am späteren Abend fand ein zauberhaftes Feuerwerk statt. Zudem wurde das Schloss Heidelberg mit bengalischer Beleuchtung farbenfroh in Szene gesetzt. Der Abend war jedoch noch nicht vorbei und die Bars hatten bis tief in die Morgenstunden geöffnet.

Weindegustation mit Schlagerparty in Oberkirch
Am Sonntag erschienen einige sehr zerzaust und übermüdet zum Morgenessen. Dies nicht ohne Grund, denn die Wanderung und das Heidelberger Nachtleben war zweifelsohne sehr anstrengend. Anschliessend ging es mit dem Car nach Oberkirch im Schwarzwald, wo ein Weinfest stattfand. Somit durften viele regionale Weine degustiert werden. Weiter wurde gefachsimpelt und die besten Weine bestimmt. Der Höhepunkt für alle Schlagerfans war aber sicherlich Stefanie Hertel, welche einen Auftritt im Festzelt hatte und eine super Performance auf die Bühne zauberte. Die Selfie-Kamera hatte viel zu tun. Stefanie Hertel genoss das Rampenlicht und trug als Blendschutz eine Sonnenbrille des Astoria Hellbühls. Leider konnte nicht der gesamte Auftritt bis zum Ende geschaut werden. Das Programm war eng, so dass der Astoria um 15 Uhr die Weiterfahrt antreten musste. Wie konnte es anders sein, dass Navi war "falsch" eingestellt und somit war der nächste Stopp Oberkirch. Dieses Mal jedoch dasjenige am Sempachersee. Im Restaurant Feld gab es ein feines Steak und dies war zugleich der Abschluss des diesjährigen abwechslungsreichen Astoria Ausflugs.

Herzlichen Dank den Organisatoren Beat Frei und Christoph Schmid für den tollen Ausflug.

Bilder: http://www.astoria-hellbuehl.ch/index.php/fotogalerie/category/34-2017-jubilaeumsausflug