Turnverein Astoria Hellbühl

seit 1957

Am Wochenende vom 2. – 3. Juni 2018 fand das schweizerische Sportfest im Luzerner Hinterland statt. Durch eine lange Vorbereitungsphase mit vielen intensiven Trainings, konnte der Astoria Hellbühl bei allen Disziplinen überzeugen und sich schlussendlich über den Sportfestsieg in der 3. Stärkeklasse freuen.

sk. Nach einer langen und anstrengenden Vorbereitungszeit unter der Leitung von Remo Müller stand nun endlich das lang ersehnte Sportfest im Luzerner Hinterland, in Zell LU, vor der Tür. Die Euphorie war riesig! Alle waren top motiviert und bereit über sich hinaus zu wachsen, um ihr ganzes Können am Wettkampftag abzurufen.

Als erste Disziplin stand der Korbballeinwurf auf dem Programm, bei welchem 16 Athleten teilnahmen. Ein Team setzt sich aus einer Vierergruppe zusammen, mit dem Ziel, innerhalb von einer Minute pro Athlet, möglichst viele Körbe zu werfen. Bei dieser anspruchsvollen Disziplin ist höchste Konzentration gefragt. Leider konnten nicht alle ihre besten Trainingsresultate erreichen und waren zum Teil enttäuscht. Aber alles in allem war die erreichte Leistung gut und es konnte eine Punktzahl von 9.00 erreicht werden. Das Sportfest war also lanciert und die Punktejagt konnte weitergehen.

Beim zweiten Wettkampfteil trat der Astoria zur Ballstafette an. Dort sind die Athleten in einem Viereck aufgestellt und es gilt eine kurze Laufstrecke zurückzulegen und anschliessend ein Medizinball seinem Mitspieler zuzuwerfen. Die Bälle müssen insgesamt vier Mal im Kreis herum. Diese Disziplin wurde auf einer Wiese ausgetragen. Zum Glück herrschte herrliches Wetter und trockene Bedingungen, so dass die Wiese auch am späteren Nachmittag noch immer in guter Verfassung war. Die Laufzeiten der 20 Athleten waren sehr schnell. Dies unter anderem weil die Medizinbälle sehr griffig waren und dadurch nicht aus der Hand rutschten. Die schnelle Laufzeit wurde jedoch durch vier Übergabefehler, was eine Zeitstrafe von 16 Sekunden verursachte, belastet. Dadurch waren nicht alle mit ihrer Leistung zufrieden. Alles in allem gab es eine sehr gute Punktezahl von 9.81 Punkte.

Als letzte Disziplinen standen der Hindernislauf und das Steinheben auf dem Programm. Beim Steinheben gilt es einen 18 oder 22.5 kg bei den Herren oder 10 kg schweren Stein bei den Damen möglichst viele Male zu stemmen. Für eine volle Punktzahl müssen insgesamt 35 Hebungen gemacht werden. Zum ersten Mal in der Geschichte des Astoria Hellbühls nahmen Astorianerinnen an dieser ansträngenden Disziplin teil. Die Leistung der 8 Steinheber/innen war sehr gut und so konnten 9.07 Punkte erreicht werden. Beim Hindernislauf muss eine Strecke vollgespickt mit Hindernissen bewältigt werden, welche nicht zu Fall gebracht werden dürfen. Dementsprechend fand der Hindernislauf unter lauten Anfeuerungsrufen – tüüfer, los, hopp, zieh… – statt. Insgesamt waren 8 Astorianer am Start. Alle Läufer gaben ihr Bestes was schliesslich zu einer guten Punktzahl von 8.91 führte und den sportlichen Teil des Sportfests zufriedenstellend abrundete.

Später galt es in der letzten Disziplin – der Sportfestparty – nochmals alles zu geben und bis in die Morgenstunden zu feiern. Die Rangliste wurde erst am Sonntag beim offiziellen Festakt bekannt gegeben und man staunte nicht schlecht, als es hiess: «Gewonnen hat der Astoria Hellbühl»!!!!! Der Sieg war sehr knapp, denn der Punktevorsprung auf den Zweitplatzierten TSV Rothenthurm betrug nur 0.18 Punkte.

Herzlichen Dank gebührt Remo Müller, den verschiedenen Gruppenleitern, Franz Krummenacher und Wendelin Bucheli fürs Kampfrichtern und den Fans fürs Anfeuern.

Die gesamte Rangliste kann untenstehend heruntergeladen werden.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Sportfest18.pdf)Sportfest18.pdf[Rangliste Sportfest 2018]456 KB